Strecke

Es wird in diesem Jahr ein neues Streckenkonzept geben, dass aus vier Einzelschleifen zu je etwa 40-60 km besteht, die im Zentrum jeweils am Start- und Zielpunkt vorbeiführen werden. Damit kann jeder Teilnehmer frei am Veranstaltungstag entscheiden, ob er ca, 50, 100, 150 oder doch über 200 km fahren möchte. Für alle Strecken gelten gleiche nach Anmeldezeitpunkt gestaffelte günstige Startgelder.

Streckenplan 2019

Die vier Schleifen werden entgegen des Uhrzeigersinns, d.h. nord-west-süd-ost, befahren. Die Schleife 1 (gelb) besitzt eine Länge von ca. 36 km mit um 500 Hm. Im Anschluss wird die grüne Route mit ca. 45 km und ebenfalls um 800 Hm befahren. Schleife 3 (hellblau) wird ca. 55 km lang sein und ein bergiges Profil mit um 1000 Hm besitzen. Die letzte Schleife verläuft vom Start-/Zielort ca. 70 km (ca. 1500 Hm) in östliche Richtung und überquert den höchsten Punkt der Tour, den Auersberg (1018 m).

Mit dem neuen Streckenangebot kann jeder Teilnehmer eine Kombination nach seinen Ansprüchen und Kondition wählen. Die Süd- und Ost-Schleifen erfordern schon ein gute Grundkondition. Wer an alle Strecken zusammen am Veranstaltungstag absolvieren will, kommt auf eine Gesamtlänge von ca. 220 km (3.800 Hm).

Die Detailplanungen und die Abstimmungen mit den Genehmigungsbehörden laufen bereits auf Hochtouren.

Die Nordschleife ist knapp 36 km lang und führt vom Start über Rodewisch ins “Bierdorf” Wernesgrün, wo die erste Steigung (125 Hm auf 2 km) auf die Teilnehmer wartet und dann weiter über Rothenkirchen über eine lange Abfahrt nach Bärenwalde. Von dort geht es nach Stangengrün und über Wildenau wieder in Richtung Start.

Die Südschleife beginnt mit dem Weg aus dem Göltzschtal hinauf zum Erholungsort Grünbach. Von dort führt der Weg an der Talsperre Muldenberg und der Weltcup-Skisprungschanze “Vogtland-Arena” nach Klingenthal. In der Stadt überquert die Strecke die Grenze zum Nachbarland Tschechien und geht bis nach Kraslice weiter. Im Zentrum geht es dann für die Teilnehmer links ab aus südlicher Richtung auf den Aschberg (9,5 km, 320 Hm). Von hier ab führt die Strecke in kleinen Wellen zurück zum Start-/Zielort.

Die Ostschleife führt zunächst über einen längeren aber gut zu befahrenden Anstieg vom Start nach Schönheide (205 Hm, 5,3 km). Von dort geht es in einer rasanten Abfahrt ins Tal der Zwickauer Mulde, wo die Strecke ein Stück auf dem Mulderadweg entlang führt. Bei Bockau beginnt dann ein 9,5 km langer Aufstieg, der einen Höhenunterschied von 400 m überwindet. Der Weg führt durch wildromatische Landschaften und kreuzt das erzgebirgische “Köhler-Dorf” Sosa. Kurz nach der Stadt Johanngeorgenstadt wird der höchste Gipfel der gesamten Strecke erklommen. Eine bis zu 20 % steile Stichstraße führt hinauf zum knapp über 1000 m hohen Auersberg. Von dort gibt es einen atemberaubenden Blick (bei gutem Wetter) bis ins Leipziger Tiefland. Von dort geht es über einen letzten Anstieg von Wildenthal nach Carlsfeld zurück nach Auerbach.

Die Westschleife.

Der neue Start- und Zielort befindet sich direkt im Zentrum der Stadt Auerbach/Vogtl. an der 2017 neu erbauten Mehrfeldsporthalle, “SchlossArena”. Dort stehen modernste Umkleide-, Dusch- und Sanitäranlagen sowie gastronomische Einrichtungen zu Verfügung.

neuer Start- und Zielort “SchlossArena”